Juli

Pflanze des Monats Juli 2015 – Gelber Scheinlerchensporn

P1350483 - Pseudofumaria lutea (syn.Corydalis lutea) – Gelber Lerchensporn

Botanischer Name: Corydalis lutea (L.) DC. syn.
Pseudofumaria lutea (L.) Borkh.

Deutscher Name: Gelber Scheinlerchensporn

Pflanzenfamilie: Fumariaceae  (Erdrauchgewächse)

Heimat/Geschichte:
Der Gelbe Scheinlerchensporn (Corydalis lutea (L.) DC, syn, Pseudofumaria lutea (L.) Borkh. stammt wohl ursprünglich aus dem submediterranen Gebiet der Südalpen, ist aber heute auf der Erde weit verbreitet.
Seit etwa 1600 n. Chr. wird er kultiviert. Die gespornte Blüte wird mit der Federhaube der Haubenlerche verglichen. Daher kommt der Name Lerchensporn. –Corys– ist das griechische Wort für Helm und –luteus– das lateinische Wort für gelb. Der Gelbe Lerchensporn ist vor allem eine zierlich wirkende, durch robuste Pflanze, die sich z.B. für eine Bepflanzung von Steingärten eignet.

Botanik:
Der Gelbe Scheinlerchensporn, nach neuerer Systematik Pseudofumaria lutea (L.) Borkh, genannt, ist eine von etwa 300 Arten der Gattung Corydalis (Lerchensporne), heute Gattung Pseudofumaria (Scheinlerchensporn). Auch die dazu gehörende Familie wechselte von Papaveraceae (Mohngewächse) zu Fumariaceae (Erdrauchgewächse). Der Gelbe Scheinlerchensporn ist eine buschige, Polster bildende, ausdauernde, winterharte und ein wenig wintergrüne Rhizompflanze mit einer Wuchshöhe von etwa 20 cm – 40 cm und einer Breite von 30 cm.
Er bevorzugt milde Winter und felsig-steinige, kalkreiche Böden an sonnigen bis halbschattigen Orten.
Die filigranen, farnartigen, hellgrünen bis bläulich-grünen Laubblätter sind doppelt- bis dreifach gefiedert und stehen an zarten, verzweigten Stängeln. Die Blätter, mit verkehrt eiförmigen, dreilappigen, abgerundeten Blättchen, werden 10 cm – 15 cm lang. Der Gelbe Scheinlerchensporn blüht in verschieden abgestuften Gelbtönen sehr lange vom Frühjahr bis zum Herbst. Die röhrigen Blüten stehen in end- und achselständigen Trauben mit 6 – 16 Blüten.
Die zwittrigen, zygomorphoben Blüten sind 14 mm – 20 mm lang. Sie haben 4 ungleiche Kronblätter. Bei dem äußeren Paar hat ein Blatt einen stumpfen 2 mm- 4 mm langen Sporn, das andere ist mehr flach. Das innere Paar umgibt einwärts gebogen mit zusammenhängenden Spitzen Staubgefäße und den Griffel.
Die Bestäubung erfolgt durch Insekten. Die zahlreichen schwarzen, glänzenden, 1,5 mm langen Samen bilden sich in länglichen, zweiklappigen, hängenden Kapseln, Die Kapseln enthalten mehrere Samen. Die Samen haben ein nahrhaftes Anhängsel (Elaiosom) und werden deshalb von Ameisen bevorzugt, verschleppt und so erfolgreich verbreitet.
Alle Pflanzenteile, besonders das Rhizom, enthalten giftige Alkaloide.

Standort/Verwendung/Pflege: 
Der Gelbe Scheinlerchensporn (Pseudofumaria lutea (L.) Borkh.) verträgt Sonne und Halbschatten und benötigt mäßig fruchtbare, kalkhaltige, wasserdurchlässige Erde. So eignet er sich als Steingartenpflanze. Er wächst auch verwildert in Mauerfugen oder Spalten zwischen Steinplatten mit wenig Erde und geringem Wasserangebot. Aber auch in lichten Wäldern ist er anzutreffen. Da er sehr anpassungsfähig ist, sich reichlich versamt, wird er mitunter als unerwünscht empfunden. Doch ist er eine pflegeleichte, wertvolle, schöne Zierpflanze z.B. an Plätzen, die sonst schwierig zu bepflanzen sind. Er eignet sich auch als Bodendecker. Der Gelbe Scheinlerchensporn ist eine Bereicherung für jeden Garten. Am einfachsten ist die Vermehrung durch Aussaat.
Blattläuse, die Rote Spinnmilbe und Schneckenfraß können ihm schaden.
Im Botanischen Garten Wuppertal wächst der Gelbe Scheinlerchensporn im Alpinum.

Text : Barbara Lawatsch 6/15

Fotos: Prof. Dr. Manfred Brusten

Quellenangabe:  
Encke, Fritz: Parey’s Blumengärtnerei, Band 1, Paul Parey in Berlin u. Hamburg, 1958
Jelitto, Schacht, Fessler: Die Freihandelsschmuckstauden, Eugen Ulmer, Stuttgart, 1990
Botanisches Institut Bonn: Dumont`s Große Pflanzenzyklopädie, Band 1, Dumont, Köln, 1996

http://de.wikipedia.org/wiki/Gelber_Lerchensporn

http://pflanzenversand-gaismayer.de/article_detail, Robuste + Alleskönner+-ta…

http://winterharte-stauden.com/pseudofumaria-lutea/