Kunstausstellung von Bernd Hansen im Glashaus vom 17. Juni bis 15. Juli 2018

Flyer zur Ausstellung Hansen

Live-Bodypainting mit Musikuntermalung

Der Künstler und sein Model

Inszenierung des bemalten Models mit Skulptur als Gesamtkunstwerk

Model mit Körperbemalung und Tiermaske

Während der Vernissage wurden die Besucher vom Förderverein des Botanischen Gartens bewirtet

Fotos: Frank Telöken

Der freischaffende Künstler Bernd Hansen aus Glücksburg/Rüde stellte vom 17. Juni bis 15. Juli 2018 im Glashaus aus.

Seine Kunst ist vielseitig, Bildhauerei wird mit Bildfotografie verbunden, Bildinszenierungen sind surreal, erotisch, humorvoll und bisweilen auch bissig. Der Künstler ist authentisch mit hohem handwerklichem Anspruch im Umsetzen seiner Fantasien.

Vernissage

Die Vernissage zur Ausstellung am 17. Juni 2018 wurde von der Initiatorin der Ausstellung, Frau Professorin Gela Preisfeld eröffnet. Die Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens hob die künstlerischen und ideenreichen Qualitäten des vielseitigen Künstlers hervor. Mit musikalischer Untermalung konnten die zahlreichen Besucher die Exponate anschauen und einige Stücke auch selbst in die Hände nehmen. Höhepunkt der Veranstaltung war ein Live-Bodypainting, bei dem Bernd Hansen ein Model so bemalte, dass sie bei ihrer darauf folgenden ästhetischen Vorführung mit einem seiner Kunstwerke förmlich verschmolz.

Die Ausstellung zeigte sowohl Skulpturen des Künstlers als auch Linoldrucke und Fotografien seiner Werke. Insbesondere wurden hier fotografische Inszenierungen gezeigt, bei denen Bernd Hansen verfremdete Models mit Masken und Körperbemalungen an verschiedenen Orten und vor verschiedenen Hintergründen zeigt.

Bis zum Ende am 15. Juli wurde die Ausstellung von über 2.000 Kunstinteressierten besucht. Die erfolgreiche Ausstellung wurde am 15. Juli 2018 mit einer gut besuchten Finissage beendet, bei der der Künstler einmal mehr mit einer Live-Inszenierung einer Körperbemalung seine Kunstfertigkeit bewies.

Näheres zum Künstler unter: www.bernd-hansen.de

Text: Anja Hennern