November

Pflanze des Monats November 2012 – Avocado

Persea americana


Botanischer Name
:
Persea americana Mill.

Deutsche Namen: Avocado, Avocadobirne

Pflanzenfamilie: Lauraceae (Lorbeergewächse)

 

Heimat/Geschichte:
Die Avocado (Persea americana Mill.) stammt ursprünglich aus dem tropischen Mittel-und Südamerika und wurde schon von den Azteken kultiviert. In der Mitte des 17.Jahrhunderts wurde sie von Seefahrern nach Europa gebracht. Aber erst seit dem 19. Jahrhundert wird sie in fast allen subtropischen und tropischen Ländern der Erde angebaut und ist heute ganzjährig im Handel erhältlich.
Der Begriff Avocado ist eine spanische Ableitung von dem indianischen Wort -ahuacatl- und eine alte Bezeichnung für Rechtsanwalt. Deshalb taucht mitunter in der Literatur auch das Wort Advokatenfrucht auf.


Botanik:

Die Avocado (Persea americana Mill.) gehört mit etwa 150 Arten innerhalb der Gattung Persea zur Familie der Lauraceae (Lorbeergewächse).
Sie ist ein immergrüner, nicht frostharter, kurzstämmiger, bis zu 20 m hoher Baum mit rotbrauner Rinde. Die Krone ist dicht und rund. Die Avocado wird bis zu 100 Jahre alt und ist etwa 35 Jahre lang auf Plantagen in Nutzung. Sie trägt aber erst nach 10 Jahren Früchte. Trotzdem ist sie schnellwüchsig. Sie benötigt nicht zu feuchten lehmig- humosen Boden.
Die wechselständigen, elliptischen, später lederigen, glänzenden Blätter duften aromatisch. Sie sind oberseitig dunkelgrün, unterseitig blaßgrün, etwa 10 cm bis 35 cm lang und 5 cm bis 20 cm breit. In den Blattachseln oder seitenständig sitzen an etwa 20 cm langen Rispen die etwa 1 cm kleinen, tief 6teiligen, stark duftenden, gelb-grünen Blüten.
In ihnen befinden sich 9-12 Staubblätter. Die Befruchtung erfolgt durch Insekten. Aus den zahlreichen Blüten entstehen jedoch nur wenige Früchte.
Die Frucht zählt zu den Beeren. Sie ist birnenförmig,
etwa 10 cm lang und fast 10 cm breit, mit einer
dunkelgrün bis braunroten, glatten bis runzeligen Schale.
Im Inneren befindet sich ein etwa golfballgroßer,
nicht eßbarer Kern. Das Fruchtfleisch ist grüngelb
bis goldgelb und oxidiert an der Luft zu einer dunklen Farbe.
Die Früchte fallen in unreifem Zustand vom Baum.
Deshalb müssen sie frühzeitig geerntet werden. Sie reifen aber schnell nach. Die Vermehrung und Verbreitung der Avocado erfolgt heute ausschließlich durch den Menschen.

Standort/Verwendung:
Da die Avocado (Persea americana Mill.) nicht frosthart ist, ist sie bei uns eine Gewächshauspflanze oder kann im Sommer z.B. auf der Terrasse im Kübel stehen. Sie muß ausreichend mit Wasser versorgt werden. Ein Fruchtansatz erfolgt in unserem Klima und da
es sich meistens um Einzelexemplare handelt, nicht. Die Avocado ist importiert aber eine wahre Wunderfrucht, da sie über einen beträchtlichen Nährwert verfügt. Sie ist reich an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren, Obwohl sie eine der fettreichsten Früchte (bis zu 30%) überhaupt ist, ist sie ein „Cholesterinsenker“. Das milde, zartschmelzende, nußartig schmeckende Fruchtfleisch eignet sich vor allem für die kalte Küche. Das reife Fruchtfleisch läßt sich wie Butter streichen und schmeckt, z.B. mit Salz und Zitronensaft (gegen Oxidation) verarbeitet, sehr gut.
In der Naturheilkunde und als Nahrungsmittel wurde die Avocado schon von den Azteken hoch geschätzt und vielseitig genutzt.
Außer in der Küche findet sie auch bei uns noch z.B. in der Kosmetik und Pharmaindustrie Verwendung. Selbst das braune Holz des Baumes eignet sich u.a. zur Herstellung von Möbeln und Schiffen.
Die Avocados, die auf den europäischen Markt gelangen, stammen hauptsächlich aus Israel und Südafrika.

 

Text: Barbara Lawatsch 10/12

Foto: Prof. Dr. Manfred Brusten

Quellenangabe:
Encke, Fritz:
Parey´s Blumengärtnerei ,Band 1
Paul Parey in Berlin u.Hamburg,1958

Blancke, Rolf:
Exotische Früchte der Tropen
und Subtropen
Eugen Ulmer, Stuttgart, 2000

http://www.pflanzen-lexikon.com/Box/Persea_americana_MILL.html

http://www.transgen.de/lexikon-nutzpflanzen/1876.avocado.html

http://de.hortipedia.com/wiki/Persea_americana

http://www.heilfastenkur.de/Avocado.shtml