April

Armblütige Scheinhasel

Pflanze des Monats April 2013 

 

Botanischer Name:               Corylopsis pauciflora Siebold et Zucc.

 

Deutsche Namen:                 Armblütige Scheinhasel

                                               Niedrige  Scheinhasel

 

Pflanzenfamilie:                    Hamamelidaceae

                                                           (Zaubernußgewächse)

 

Heimat/Geschichte: 

Die Armblütige Scheinhasel (Corylopsis pauciflora Siebold et Zucc.) ist in Wäldern Japans und Taiwans beheimatet.

Ihr botanischer  Name leitet sich von dem lateinischen Wort –corylus– = Haselstrauch und von dem griechischen Wort –opsis– = Aussehen ab. Das lateinische Wort –pauciflora– bedeutet zwar = armblütig, doch handelt es sich hier um die reichblühendste Art der Gattung  Corylopsis.

Armblütig bezieht sich wohl auf den Blütenstand. Er ist eine Ähre mit nur 2-3 Blüten.

Die Gattung wurde von Siebold und Zuccarini 1835 erstmals beschrieben.

Wegen u.a. der Ähnlichkeit der Blätter mit einer Haselnuß wird der Strauch bei uns Scheinhasel genannt. 

Botanik:                    

Die Armblütige Scheinhasel ( Corylopsis pauciflora Siebold et Zucc.) gehört mit etwa 22 Arten zur Gattung Corylopsis innerhalb der Familie der Hamamelidaceae (Zaubernußgewächse). Sie ist somit mit der Zaubernuß (Hamamelis) eng verwandt.

Beide Sträucher blühen in laublosem Zustand zeitig im Jahr. Sie gehören damit zu den ersten blühenden Sträuchern im Frühling.

Die laubabwerfende, ausreichend winterharte Armblütige Scheinhasel ist ein buschiger, fein verzweigter, überhängender Strauch, der etwa 2 m hoch und ebenso breit werden kann. Die breiten ei-bis herzförmigen, 3 cm bis 8 cm, langen Blätter mit buchtigem, scharf gezähntem Rand stehen wechselständig an den in jungen Jahren flaumig behaarten, dünnen Zweigen. Sie sind unterseits leicht silbrig behaart und spitz zulaufend. Beim Austrieb nach der Blüte sind die Blätter rot – braun, später leuchtend grün. Im Herbst verfärben sie sich gelborange.

Die zartgelben, frostempfindlichen, glockigen, nach Primeln duftenden, einhäusig-zwittrigen Blüten erscheinen von März bis April.

Sie hängen in achselständigen, 3 cm kurzen, ebenfalls hängenden  Ähren.

Die Blüte besteht aus 5 verkehrt eiförmig-länglichen Kronblättern, die mit dem Fruchtknoten verwachsen sind und 5 hellgelben Staubblättern.  Die Kelchblätter sind nur kurz.

Der Fruchtknoten ist zweifächerig und hat 2 Griffel. Daraus entwickeln sich 6 mm bis 9 mm dicke, hölzerne Kapseln, die durch die bleibenden Griffel gehörnt sind. In jedem der beiden Fächer der Kapseln entwickelt sich je ein schwarz glänzendes Samenkorn.

Die Bestäubung erfolgt durch Insekten.

Schädlingsbefall ist nicht bekannt.

Standort/Pflege:    

Die anspruchslose und pflegeleichte Armblütige Scheinhasel (Corylopsis pauciflora Siebold et Zucc.) wächst an halbschattigen, geschützten Standorten in leicht saurem, humosdauerfeuchtem Boden.

Vor z.B. dunklen Nadelgehölzen und mit Unterpflanzung anderer Frühlingsblüher wie Krokussen und Narzissen, ist sie ein leuchtender Blickfang im Garten und Park. Im Herbst fällt sie dann noch einmal durch die gelborange gefärbten Blätter auf.

Ein Rückschnitt oder Pflegeschnitt ist nicht erforderlich.

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge, die nach der Blüte geschnitten werden.

Die Armblütige Scheinhasel eignet sich auch als zierlicher Kleinstrauch als Kübelpflanze für Terrassen und Dachgärten.

Neben Corylopsis pauciflora Siebold et Zucc. werden noch 4 weitere Arten im Botanischen Garten Wuppertal kultiviert:

 

Croylopsis sinensis Hemsl.

 

Corylopsis spicata Siebold et Zucc.

Corylopsis veitchiana Bean

Corylopsis willmottiae Rehder et E.H.Wilson

 

Text:                            Barbara Lawatsch   3/13

Fotos:                          Prof. Dr. Manfred Brusten

 

Quellenangaben:        Encke,Fritz :

Pareys Blumengärtnerei, Band 1

Paul Parey in Berlin u. Hamburg, 1958

 

Botanisches Institut Bonn:

Dumont´s Große Pflanzenenzyklopädie,Band1

Dumont, Köln, 1998

 

Bärtels, Andreas:

Enzyklopädie der Gartengehölze

Eugen Ulmer, Stuttgart, 2001

http://www.haufler-garten.de/Pflanzen-Lexikon/Scheinhasel-Corylopsis-pauciflora.html

http://www.blumen-garten-pflanzen.de/straeucher/scheinhasel-corylopsis.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Scheinhaseln