Aktuell

Jahresprogrammheft 2019:

Pflanze des Monats Januar 2019 – Duftender Schneeball

und ein neues Format

„Infoschrift zu essbaren Pflanzen“ – Der Apfelbaum

Beide Schriften sind sowohl hier auf unser Internetseite kostenfrei als auch als gedruckte Version im Gartenzimmer der Villa Eller im Botanischen Garten für 50 Cent zu erhalten.

.

Dienstag, 15. Januar 2019, 19.30 Uhr
Botanisch-naturkundlicher Diavortrag
Die Algarve, eine der blütenreichsten Küstenlandschaften Europas
Wilde Steilküsten, meterhoch spritzende Wellen, lange weiche Sandstrände  und bunte Blütenteppiche, das ist das typische Bild  dieser einmaligen Küstenlandschaft im äußersten Westen Europas. Cabo de São Vicente mit einem Leuchtturm und den herrlichen Sonnenuntergängen ist ein beliebtes Touristenziel. Auf ausgedehnten Wanderungen entlang der Steilküste oder am Strand kann der Naturfreund  viele  Pflanzen entdecken, darunter Schopf-Lavendel, Pfingstrose  oder die allgegenwärtigen Cistrosen, die die Landschaft in ein Meer aus Farben tauchen. Faszinierend  sind dort auch die Klippenstörche, die ihre Nester in schwindelerregender Höhe auf den Spitzen von Felsnadeln im Wasser bauen. Kommen Sie mit auf eine Frühlingsreise an die Algarve und staunen Sie über die Blütenpracht, Felsentore und bizarre Felsformationen.
Vortrag des Naturwissenschaftlichen Vereins Wuppertal e.V.
Ort: Station Natur und Umwelt
Jägerhofstr. 229, 42349 Wuppertal
www.naturwissenschaftlicher-verein-wuppertal.de

.

.

Wir gratulieren unserem Vereins-Gründungsvater
Prof. Dr. Lutz Bertling zu seinem 90. Geburtstag.

Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer
des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.

Hier ein Artikel in der Wuppertaler Rundschau.

Archivbild: Frank Telöken 2008

Beiträge zum Botanischen Garten auf WDR 4:
Bericht zur Zapfenführung 24.02.2018
Bericht über fleischfressende Pflanzen 22.07.2017
Spaziergang durch den Botanischen Garten 05.03.2017
Pflanzenberatung 11.02.2017

Broschüren:
Die Teichvegetation
Einheimischer Buchenwald
Tropische Schmetterlinge

Eine PDF-Version des Jahresprogramms ist unter: www.wuppertal.de/bgw zu erhalten.

 

Die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens von April bis September:
In der Woche von 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen wird der Garten ab 9.00 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten des Glashauses, Warm- und Kalthausbereich von April bis September: Dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

Hier auch die aktuellen Infos aus der:

Station Natur und Umwelt in Wuppertal

7. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Postkarte zeigt Bilder von Schmetterlingspuppen aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass sie im 2011 wiederholt wurde.
Bei den hier abgebildeten Puppen handelt es sich – von links oben im Uhrzeigersinn – um die Puppen folgender Schmetterlinge:
1. Myscelia cyaniris – Fleck-Schillerfalter. 2. Greta oto – Glasflügler. 3.Archaeoprepona demophon – Großer Mischschuster. 4. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe. 5. Parides iphidamus – Gewöhnlicher Parides. 6. Biblis hyperia – Rotes Band. 7. Heliconius melpomene – Postbote. 8. Danaus plexippus – Monarchfalter

6. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Bilder auf der Postkarte stammen alle aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge im Botanischen Garten Wuppertal 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Im einzelnen handelt es sich – von oben links im Uhrzeigersinn – um:
1. Heliconius melpomene – Postbote oder Großer Kurier aus Mexiko bis Süd-Brasilien; 2. Greta oto – Glasflügler aus Mexico, Panama, Venezuela; 3. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (weiblich) aus Indien, Süd-China, Indo-China; 4. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (männlich); 5. Caligo memnon – Bananenfalter (Oberseite) aus Mexiko bis Brasilien; 6. Papilio thoas – Königs-Schwalbenschwanz aus Mittel- u. Süd-Amerika; 7. Caligo memnon – Bananenfalter (Unterseite); 8. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe aus Süd-Ost-Asien

5. Werbepostkarte des Fördervereins

4. Werbepostkarte des Fördervereins

3. Werbepostkarte des Fördervereins

Broschüre zum neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten

Gerade noch rechtzeitig zum Sommerfest ‚Rund um den Elisenturm‘ 2009 ist eine 64-seitige Broschüre über den neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten erschienen; mit 13 Seiten Einführungtext und 150 Pflanzen-Steckbriefe von Wolf Stieglitz sowie rund 50 Pflanzen-Fotos von Manfred Brusten; herausgegeben vom städtischen Ressort Grünflächen und Forsten und dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens der Stadt Wuppertal e.V.; für eine Schutzgebühr von nur 1.00 Euro erhältlich im Botanischen Garten. Zu empfehlen nicht nur für Besucher des neuen Heilpflanzen- und Gewürzgartens, sondern auch für Lehrer und Schüler und alle, die sich ganz allgemein für Heil- und Giftpflanzen und deren Verwendung interessieren: für ihre noch heute geltende Bedeutung für die Gesundheit des Menchen, ihrem Nutzen für wirksame Medikamente, die Gefährlichkeit von Giftpflanzen, die verschiedenen Wirkstoffe der pflanzlichen Drogen und ihre Anwendung bei verschiedenen Krankheiten.

2. Werbepostkarte des Fördervereins

.

Erste Werbepostkarte des Fördervereins

Zum Sommerfest 2008 brachte der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. seine erste Werbepostkarte heraus. Mit 9 Fotos von Manfred Brusten und gestaltet von www.pv-digital.de. Die Karte soll nicht nur durch postalische Versendung den Botanischen Garten über die Grenzen Wuppertals hinaus noch stärker bekannt machen, sondern vor allem auch zur häufigen Benutzung der neuen informativen homepage des Fördervereins (www.botanischer-garten-wuppertal.de) anregen. Sie wird an Mitglieder und Interessenten des Vereins verschenkt (z.B. bei Veranstaltungen und Führungen durch den Botanischen Garten); weitere Exemplare können aber auch durch eine Spende an den Verein ‚erworben‘ werden. Entsprechende Anfragen können über die postalische Adresse des Fördervereins (Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal) gestellt werden oder per e-mail: botanischergarten@stadt.wuppertal.de

200 Jahre historische Parkanlage Hardt (auf einer CD)

Man schrieb das Jahr 1807, als sich die Mitglieder im Magistrat der Stadt Elberfeld für eine „Holzpflanzung“ auf der Hardt aussprachen. Mit der Absicht, dass diese Anlage zum Vergnügen des Publikums gereiche, wurde die Hardt der erste Volksgarten in Deutschland.
Im Jahr 2007 feierte die Hardt daher ihr 200-jähriges Bestehen. Dazu wurde nicht nur eine interessante Ausstellung im neuen Glashaus der ‚Neuen Hardt‘ am Rande des Botanischen Gartens organisiert; dazu ist inzwischen auch eine CD erschienen: 200 Jahre Hardt mit der Geschichte der beliebten Parkanlage im Herzen von Wuppertal. Mit ihrer Hilfe können Interessierte und Park-Fans auf Spurensuche gehen:
Auf der CD finden sich in digitaler Form alle Informationen, die für die Ausstellung zum Geburtstag der Parkanlage zusammen-getragen wurden. Viele historische Bilder komplettieren die Sammlung. Herausgeber der CD ist das Ressort Grünflächen und Forsten, das auch für die Ausstellung Ende 2007 verantwortlich zeichnete.