Aktuell

11.04.2024

Kommende Veranstaltungen im Botanischen Garten

Do. 11. April 2024, 18.00 Uhr
Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e. V.
Ort: Orangerie, Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal

Fr. 12. April 2024, 15.45 – 18.45 Uhr
Zeichnen im Botanischen Garten Wuppertal
In Zusammenarbeit mit der Hochschule der bildenden Künste (HBK) Essen wird
im Sommersemester ein Zeichenkurs im Botanischen Garten angeboten.
Unter fachkundiger Anleitung durch die freiberufliche Künstlerin Geli Schulze werden zeichnerische Grundlagen und künstlerisches Arbeiten am Motiv für Anfänger und Fortgeschrittene vermittelt.
Anmeldung unter: www.hbk-essen.de, Teilnahmegebühr: 90,00 €
(4 Termine, weitere am 24. Mai, 07. Juni und 05. Juli)
Leiterin: Geli Schulze

Treffpunkt: Eingang am Elisenturm. Bei schlechtem Wetter besteht die Möglichkeit, in ein Gewächshaus zu gehen.

So. 14. April 2024, 11.00 Uhr
Führung durch den Botanischen Garten,
Thema: Zwiebel- und Knollengewächse
Am Sonntag, den 14. April 2024 findet um 11.00 Uhr wieder eine Führung durch den Botanischen Garten statt. Diese Führung wird dem derzeit aktuellen Pflanzenthema – den Zwiebel- und Knollengewächsen – gewidmet. Eingeladen sind alle botanisch interessierten Gartenbesucher. An diesen schönen Frühlingstagen beginnen im Botanischen Garten viele Knollen- und Zwiebelgewächse mit ihrer Blüte, die Dirk Derhof vom Botanischen Garten gern den kleinen und großen Besuchern nahe bringen wird. Gern beantwortet er auch die Fragen der Teilnehmer rund um den Garten.
Dirk Derhof, Botanischer Garten
Treffpunkt: Garteneingang neben dem Elisenturm

Donnerstag, 25. April 2024, 14.00 Uhr

„Tag des Baumes“
Zum Tag des Baumes bietet der Botanische Garten einen Spaziergang mit Ulrich Schreckert zu unseren Baumschätzen im Botanischen Garten und auf der Hardt an.

Blauglockenbaum vor dem Elisenturm (Foto: Prof. Manfred Brusten)

Neben den „gewöhnlichen Baumarten“ wie z. B. Buche, Eiche, Rosskastanie und Ahorn gehören auch einige „Exoten“ zu den vorgestellten Bäumen: zum Beispiel der Blauglockenbaum und der Gingko. Die Andentanne steht als Solitärbaum an den zwei Teichen der Villa Eller. Besonders interessant sind auch die historische Henkerseiche sowie verschiedene Mammutbäume und der Urweltmammutbaum, die alle zu den Zapfenträgern zählen.
Der Tag des Baumes soll uns die Bedeutung des Waldes für Mensch und Wirtschaft im Bewusstsein halten. Interessierte und Baumfreunde sind herzlich zum Spaziergang eingeladen.
Treffpunkt: Garteneingang neben dem Elisenturm
Die Teilnahme am Spaziergang ist kostenlos!


25.12.2023

Das Jahresprogramm für 2024 ist da!
Das Programmheft liegt kostenlos zum Mitnehmen
im Botanischen Garten aus.

Eine Onlineversion ist hier zu finden.

Jahresprogramm_2024


14.02.2023

Baum des Jahres 2023: Die Moorbirke

Der Verein Baum des Jahres e.V. kürt seit 1989 einen Baum des Jahres. In diesem Jahr ist es die Moorbirke (Betula pubescens), eine der beiden in Mitteleuropa heimischen Birkenarten. Sie umfasst ein Verbreitungsgebiet von Süd-Grönland über Island und Nordeuropa bis nach Ostsibirien. Die Moor-Birke ist eine kältetolerante Art, die eher in den kühleren, nordischen Regionen und bis hinauf zur Baumgrenze beheimatet ist. In südlichen Regionen sind die Sand-Birken die häufiger anzutreffende Art. In Deutschland ist die Moor-Birke – anders als die Sand-Birke – ein relativ seltener Waldbaum mit dem Verbreitungsschwerpunkt auf Feuchtstandorten.

Im Wald tragen Birken zur Verbesserung des Binnenklimas und der Bodenfruchtbarkeit bei. Sie lassen sich ohne großen forstlichen Aufwand zu hochgewachsenen Bäumen entwickeln. Darüber hinaus stellt die Moor-Birke eine interessante Baumart für eine naturnahe Bewirtschaftung feuchter Waldstandorte dar, die z. B. bei Moorrenaturierungen zu nasseren Standorten in angrenzenden Wäldern führen.

Weiterführende Informationen zur Moor-Birke gibt es beim Verein Baum des Jahres e.V.