Aktuell

Langjähriger Vereinsvorsitzender
Prof. Dr. Werner Ischebeck ist am 05.10.2020 verstorben,
wir trauern um ihn.

Bildautor: Prof. Dr. Manfred Brusten (Archivbild 2008)

In dieser Woche erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.,
Prof. Dr. Werner Ischebeck, verstorben ist.
Der Vereinsvorstand, Prof´in Dr. Gela Preisfeld, Dr. Monika Steinhof, Dieter Unruh, Anna und Frank Telöken, Ivonne Voskuhl und Christian Arlt, sowie stellvertretend für das Ressort Grünflächen und Forsten, Ressortleiterin Annette Berendes, trauern um den großen Verlust für unseren Förderverein. –
Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.

Prof. Dr. Werner Ischebeck gehörte seit dem Jahre 1999 dem Vereinsvorstand an und ist von 2001 bis Ende 2008 Vorsitzender gewesen. Der 1993 gegründete Förderverein unterstützt seit der Gründung maßgeblich den Botanischen Garten und auch damit gleichzeitig die 1807 von Bürgern gegründete Historische Parkanlage Hardt. Es war Prof. Dr. Werner Ischebeck immer ein besonderes Anliegen, dass wir diese bürgerliche Unterstützung, die mit der Gründung der Parkanlage einherging, mit unserem Förderverein fortführten. Somit setzte er sich im Jahre 2005 auch für den Zusatz „eingetragener Verein“ und der damit verbundenen Gemeinnützigkeit ein. Ebenfalls hat er dem noch damals jungen Verein zu einer ganz besonderen Würdigung zum 10jährigen Bestehen mit einer unvergessenen Feier verholfen.

Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

In Prof. Ischebecks aktiver Vereinstätigkeit wurde das bis dahin größte Projekt, der Neubau des Sukkulenten-Gewächshauses (das in dieser Zeit einzige Pflanzenschauhaus für wasserspeichernde Pflanzen in unserem Botanischen Garten) errichtet. Es folgte durch die positive Förderung der Regionale 2006 (eine gebietsfördernde Maßnahme des Landes NRW) nach Schließung der Stadtgärtnerei eine Erweiterung der Historischen Parkanlage Hardt mit dem sogenannten „Neuen Garten Hardt“, der neben dem Gewächshaus für sukkulente Pflanzen am Elisenturm weitere Glashäuser für die Öffentlichkeit brachte. In diesen Glashäusern werden seitdem weitere Pflanzengruppen aus wärmeren Regionen der Welt präsentiert. Ohne dass der Förderverein eine direkte nennenswerte Förderung bei diesem großen Projekt leistete, war allein die Existenz des Vereins mit seinen vielen Mitgliedern ideell an dieser ganz besonderen Aufwertung des Botanischen Gartens und der Historischen Parkanlage beteiligt. Bei all diesen baulichen Verbesserungen war auch immer wichtig, den Bildungsauftrag des außerschulischen Lernortes Botanischer Garten zu erweitern.
Auch aus diesem Grunde wird Prof. Dr. Werner Ischebeck sowohl bei den Mitgliedern des Fördervereins als auch bei den Mitarbeiter*innen des Botanischen Gartens in sehr positiver Erinnerung bleiben. Wir bedanken uns für den großen ehrenamtlichen Einsatz für den Botanischen Garten und sind in Gedanken bei der trauernden Familie.

Frank Telöken
Geschäftsführer

 

Die eigenen Veranstaltungen des Botanischen Gartens und des Fördervereins sind weiterhin auf unbestimmte Zeit abgesagt.

Aus gegebenem Anlass und aufgrund der Eindämmungs-Maßnahmen zur weiteren Verbreitung des Corona-Virus sind die eigenen Veranstaltungen auf unbestimmte Zeit im Botanischen Garten und im Hardtpark abgesagt. Informationen zu Angeboten von externen Veranstaltern und Kooperationspartnern sind bei dem jeweiligen Anbieter zu erfragen, oder sind auf dieser Internetseite hier oben verzeichnet.


Neuer Titel aus unserer Broschüren-Reihe: Einflüsse unserer Ernährung auf Klima und Umwelt – mit Rezepten aus der Vollwertküche.
Autorin: Anna Telöken, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB

Klimawandel, Umweltzerstörung und ständig zunehmende menschliche Erkrankungen haben die Autorin veranlasst, diese Informationsschrift des Fördervereins zu verfassen. Selbst verständlich gibt es viele Gründe und Ursachen, die für die weltweit fortschreitende Zerstörung unserer Erde verantwortlich sind.
In diesem Heft wird Bezug auf die alltäglichen Dinge genommen, die wir mit unserem Essverhalten für eine lebenswerte Umwelt verbessern können. Denn  auch mit einem bewussten Einkauf und der Zubereitung unserer Mahlzeiten können wir einen bedeutenden Beitrag zum Schutz unseres Weltklimas und für eine saubere Umwelt leisten.
Ebenfalls ist auch ein erheblicher Mehrwert für unsere eigene Gesundheit  durch eine in dieser Schrift überwiegend pflanzliche, vitalstoffreiche Ernährung zu erzielen. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viele neue Erkenntnisse und vor allem viel Spaß beim Ausprobieren neuer Rezepte.

Erhältlich ist diese neue Broschüre zum Preis von 2,00 € in unserem Verkaufsautomaten im Erker vor dem Gartenzimmer in der Villa Eller, Elisenhöhe 1.

Weitere Infoschriften zu essbaren Pflanzen z.B.:

Der Apfelbaum
Der Birnbaum
Weizenvielfalt Teil I: Einkorn und Emmer
Weizenvielfalt Teil II: Kamut, Dinkel und Grünkern
Weizenvielfalt Teil III: Weich-, Hart- und Rotkornweizen
Bärlauch
Rote Bete
Die Tomate

Die Infoschriften sind sowohl hier auf unser Internetseite kostenfrei als auch als gedruckte Versionen im Gartenzimmer der Villa Eller im Botanischen Garten für 50 Cent zu erhalten.


Broschüren

Die Teichvegetation
Einheimischer Buchenwald
Tropische Schmetterlinge
Welt der Zapfen – Zapfen der Welt

Die Broschüren sind im Botanischen Garten für 2,00 Euro erhältlich.


Die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens von April bis September:

In der Woche von 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen wird der Garten ab 9.00 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten des Glashauses, Warm- und Kalthausbereich von April bis September: Dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr.


Station Natur und Umwelt in Wuppertal

Die Station Natur und Umwelt besteht seit 1984 und ist die größte kommunale Einrichtung für Umweltbildung und Umwelterziehung in Nordrhein-Westfalen.

Das aktuelle Programmheft der Station Natur und Umwelt als pdf-Datei