Aktuell

Beiträge zum Botanischen Garten auf WDR 4:
Bericht über fleischfressende Pflanzen 22.07.2017
Spaziergang druch den Botanischen Garten 05.03.2017
Pflanzenberatung 11.02.2017

Die aktuellen Termine:

Infos zum Tag der offenen Gartenpforte: Internetseite
Flyer:
Offene Gartenpforte 2017

Freitag, 08. September 2017, 20.00 – 24.00 Uhr
Eröffnung der Lebend-Schmetterlingsausstellung mit Live-Musik und Feuerwerk.
Eine Veranstaltung im Rahmen von „Wuppertal 24 Stunden live“.
Ebenfalls ist der Elisenturm geöffnet.
Ein Programm über den Abend verteilt, das keine Langeweile aufkommen lässt. Der Verein der Freunde und Förderer des Gartens sorgt für das leibliche Wohl der Besucher.
Flyer zur Schmetterlingsausstellung ist ganz oben zu erhalten!

Vom 08. September bis zum 08. Oktober 2017
Lebend-Schmetterlingsausstellung im Glashaus
Eine Kooperation mit dem Lehrstuhl Zoologie und Biodidaktik an der Bergischen Universität. Diese Ausstellung mit lebendigen tropischen Schmetterlingen wird vom Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. unterstützt.
ÖFFNUNGSZEITEN
08. September – 08. Oktober 2017
Montag bis Freitag 15.00 – 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertag 10.30 – 18.00 Uhr
PREISE
Erwachsene 1,50 €
Kinder (bis 14 Jahre) 0,50 €
Familienkarte (2 Erw. + ab 2 Kinder) 3,50 €

Flyer_Schmetterlingsausstellung 2017


Sonntag, 10. September 2017, 11.00 Uhr Tag des offenen Denkmals
Führung zu den denkmalgeschützten Gebäuden
Villa Eller und Elisenturm.
Peter Ehm, Förderverein Botanischer Garten
Treffpunkt: Garteneingang neben dem Elisenturm

15.00 – 17.00 Uhr
Der Förderverein stellt sich vor, bei schönem Wetter Öffnung des Elisenturms
Eine Präsentation des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.. Mitglieder des Vereins informieren über die Arbeit und die Unterstützung des 1993 gegründeten Vereins. An einer Infotheke können sich Gartenbesucher über die bisherige und zukünftige Förderung informieren. Der Erwerb von Vereinsartikeln ist ebenfalls möglich. Bei schönem Wetter wird der Elisenturm geöffnet.
Eine Spende für den Förderverein ist erwünscht.
(Aus Brandschutzgründen dürfen keine Personen mit Gehbeeinträchtigung auf den Turm, die Personenzahl ist auf 40 begrenzt.)
Die sonntägliche Öffnungssaison des Elisenturms, in diesem Jahr bei jeweils schönem Wetter in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr, bis zum 30. Oktober. Um zusätzliche Öffnungszeiten zu ermöglichen, benötigt der Förderverein weitere Helfer. Interessenten können sich unter 0202/563-4180 oder unter verein.botanischergarten@stadt.wuppertal.de melden!


Montag, 11. September 2017, 18 Uhr,
Herzhaftes Lachen und nicht nur Lächeln, ist für Körper, Geist und Seele eine kostenlose und wichtige Medizin. Durch verschiedene Erlebnisse haben viele Erwachsene das regelmäßige herzhafte Lachen teilweise verlernt. Nutzen Sie die befreienden Kräfte des Lachyoga und aktivieren Sie dadurch die heilsamen Energien. Lachyoga nutzt die Atemtechnik des Pranayama. Hierdurch bekommt der Körper mehr Energie und wir fühlen uns viel vitaler. Da im Lachyoga über das Zwerchfell tief aus dem Bauch heraus gelacht wird, haben wir keine unregelmäßige und flache Atmung. „Tiefes Atmen erhöht den Sauerstoff in den Zellen und ist der wichtigste Faktor für ein von Krankheit freies und energievolles Leben. Lachyoga befreit, macht glücklich und setzt jede Menge Glückshormone frei! Durch Blickkontakt und kindlicher Verspieltheit kommt es zum „lachenden Anstecken“.
Wir brauchen keinen Grund oder Humor, Witze oder Comedy zum Lachen, denn Lachen ist ansteckend. Lassen Sie sich anstecken. Ich freue mich auf Sie.
Lachyoga ist für jedermann (Erwachsene, Jugendliche, Kinder, Senioren, Menschen mit körperlichen Einschränkungen).
Kursleitung: Evelyn Hinz (Lachyogatrainerin)
Treffpunkt: Vor den Glashäusern

 

Donnerstag, 14. September 2017, 18.00 Uhr
Schnupperkurs Tai Chi Chuan mit Ursula und Manfred Mestel
Die Schnupperkurse werden von Ursula und Manfred Mestel von der Tai Chi Chuan Föderation Rhein Wupper e.V. im 10. Jahr angeboten. Unter dem Motto „Fit durch den Sommer“ hat der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens e.V. vor 10 Jahren ein Bewegungsprogramm ins Leben gerufen. Tai Chi Chuan trägt mit langsamen, weichen, fließenden Bewegungen zu inneren Ausgeglichenheit und Entspannung bei. Bitte bequeme Kleidung und flaches Schuhwerk tragen.
Ort: Vor den Glashäusern am Elisenplatz.

 

Sonntag, 17. September 2017, 14.00 – 16.00 Uhr
Pilzkundliche Beratung mit Günter Kolender
Am Sonntag findet die zweite Pilzberatung in diesem Jahr statt. Claudia und Dr. Wilfried Collong vom Wuppertaler Naturwissenschaftlichen Verein führt diese Beratung durch. Es können bei der Beratung vorbereitete Pilze angesehen sowie eigene gesammelte Pilze mitgebracht werden.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an dieser kostenfreien Beratung teilzunehmen.
Ort: Botanischer Garten Wuppertal, Glashaus am Elisenplatz

Sonntag, 17. September 2017, 15.00 – 17.00 Uhr
Der Förderverein stellt sich vor, bei schönem Wetter Öffnung des Elisenturms
Eine Präsentation des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.. Mitglieder des Vereins informieren über die Arbeit und die Unterstützung des 1993 gegründeten Vereins. An einer Infotheke können sich Gartenbesucher über die bisherige und zukünftige Förderung informieren. Der Erwerb von Vereinsartikeln ist ebenfalls möglich. Bei schönem Wetter wird der Elisenturm geöffnet.
Eine Spende für den Förderverein ist erwünscht.
(Aus Brandschutzgründen dürfen keine Personen mit Gehbeeinträchtigung auf den Turm, die Personenzahl ist auf 40 begrenzt.)
Die sonntägliche Öffnungssaison des Elisenturms, in diesem Jahr bei jeweils schönem Wetter in der Zeit von 15.00 bis 17.00 Uhr, bis zum 30. Oktober. Um zusätzliche Öffnungszeiten zu ermöglichen, benötigt der Förderverein weitere Helfer. Interessenten können sich unter 0202/563-4180 oder unter verein.botanischergarten@stadt.wuppertal.de melden!

 

Gebraucht

Das 7. Skulpturenprojekt auf der Hardt
im Botanischen Garten
Dauer:
Juli – Oktober 2017
Öffnungszeiten : täglich 11 – 18 Uhr

Eröffnung : 2. Juli 2017, 11 Uhr

Seit fast einem Jahrzehnt zum festen Bestandteil des kulturellen Sommers in Wuppertal geworden,  findet in diesem Jahr zum siebten Mal das Skulpturenprojekt auf der Hardt statt. Sein Thema lautet diesmal: „Gebraucht“.

Es geht zurück auf seinen Initiator und bisherigen alleinigen Kurator Oswald Gibiec-Oberhoff. Als er Anfang diesen Jahres überraschend starb, hatte er mit den Vorbereitungen zu einer Schau begonnen, die plastische Arbeiten versammeln sollte, die aus Fundstücken und bereits verwendeten, zu Müll gewordenen Materialien gebildet sind.

Mit seinem Tod zunächst in Frage gestellt, kann das Skulpturenprojekt dank der Initiative von Andreas Steffens und des Atelier- und Galerie-Kollektivs, die sich zu einem Projektteam zusammenfanden, fortgesetzt werden.

Der Einladung zur Teilnahme folgten die Künstler Felix Baltzer, Bodo Berheide, Jaana und Peter Caspary, Georg Janthur, Bartek Juretko, Gisela Kettner, Peter Klassen, Hubertus Knopff, Eckehard Lowisch, Stephan Marienfeld und Martin Smida.

Sie zeigen von Anfang Juli bis Ende Oktober 2017 Arbeiten, die aus dem Impuls entstanden, aus Dingen und Materialien, die bereits verwendet wurden und ihre ursprüngliche Funktion verloren haben, Gebilde eigenen ästhetischen Wertes herzustellen. Sie reagieren auf eines der drängendsten Probleme unserer Wohlstandszivilisation, die immer schnellere Verwertung aller Dinge und Beziehungen, und die Vermüllung unserer Welt, der nur eine neue Kultur des anderen Gebrauchs Einhalt gebieten kann.

Eine Sonderschau im großen Glashaus zeigt eine Auswahl der Kleinplastiken, die Oswald Gibiec-Oberhoff selbst seit vielen Jahren in seiner Zweitheimat Frankreich aus Metallfundstücken hergestellt hat, die das diesjährige Thema inspirierten.

Veranstalter : Atelier- und Galerie-Kollektiv e.V., in Kooperation mit dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.

Das Projekt wird gefördert vom Kulturbüro der Stadt Wuppertal und der Stadtsparkasse Wuppertal.

Es erscheint ein Katalog.

Weitere Informationen unter : www.skulpturenprojekt-hardt.de

Kontakt : skulpturenprojekt@kunstkraftwerk.de

Broschüren:
Die Teichvegetation
Einheimischer Buchenwald
Tropische Schmetterlinge

 

Eine PDF-Version des Jahresprogramms ist unter: www.wuppertal.de/bgw zu erhalten.

 

 

Die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens von April bis September:
In der Woche von 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen wird der Garten ab 9.00 geöffnet.

 

Öffnungszeiten des Glashauses, Warm- und Kalthausbereich von April bis September: Dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

Hier auch die aktuellen Infos aus der:

Station Natur und Umwelt in Wuppertal

 

7. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Postkarte zeigt Bilder von Schmetterlingspuppen aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass sie im 2011 wiederholt wurde.
Bei den hier abgebildeten Puppen handelt es sich – von links oben im Uhrzeigersinn – um die Puppen folgender Schmetterlinge:
1. Myscelia cyaniris – Fleck-Schillerfalter. 2. Greta oto – Glasflügler. 3.Archaeoprepona demophon – Großer Mischschuster. 4. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe. 5. Parides iphidamus – Gewöhnlicher Parides. 6. Biblis hyperia – Rotes Band. 7. Heliconius melpomene – Postbote. 8. Danaus plexippus – Monarchfalter

 

6. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Bilder auf der Postkarte stammen alle aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge im Botanischen Garten Wuppertal 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Im einzelnen handelt es sich – von oben links im Uhrzeigersinn – um:
1. Heliconius melpomene – Postbote oder Großer Kurier aus Mexiko bis Süd-Brasilien; 2. Greta oto – Glasflügler aus Mexico, Panama, Venezuela; 3. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (weiblich) aus Indien, Süd-China, Indo-China; 4. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (männlich); 5. Caligo memnon – Bananenfalter (Oberseite) aus Mexiko bis Brasilien; 6. Papilio thoas – Königs-Schwalbenschwanz aus Mittel- u. Süd-Amerika; 7. Caligo memnon – Bananenfalter (Unterseite); 8. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe aus Süd-Ost-Asien

5. Werbepostkarte des Fördervereins

 

4. Werbepostkarte des Fördervereins

 

3. Werbepostkarte des Fördervereins

 

Broschüre zum neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten

Gerade noch rechtzeitig zum Sommerfest ‚Rund um den Elisenturm‘ 2009 ist eine 64-seitige Broschüre über den neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten erschienen; mit 13 Seiten Einführungtext und 150 Pflanzen-Steckbriefe von Wolf Stieglitz sowie rund 50 Pflanzen-Fotos von Manfred Brusten; herausgegeben vom städtischen Ressort Grünflächen und Forsten und dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens der Stadt Wuppertal e.V.; für eine Schutzgebühr von nur 1.00 Euro erhältlich im Botanischen Garten. Zu empfehlen nicht nur für Besucher des neuen Heilpflanzen- und Gewürzgartens, sondern auch für Lehrer und Schüler und alle, die sich ganz allgemein für Heil- und Giftpflanzen und deren Verwendung interessieren: für ihre noch heute geltende Bedeutung für die Gesundheit des Menchen, ihrem Nutzen für wirksame Medikamente, die Gefährlichkeit von Giftpflanzen, die verschiedenen Wirkstoffe der pflanzlichen Drogen und ihre Anwendung bei verschiedenen Krankheiten.

2. Werbepostkarte des Fördervereins

.

Erste Werbepostkarte des Fördervereins

Zum Sommerfest 2008 brachte der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. seine erste Werbepostkarte heraus. Mit 9 Fotos von Manfred Brusten und gestaltet von www.pv-digital.de. Die Karte soll nicht nur durch postalische Versendung den Botanischen Garten über die Grenzen Wuppertals hinaus noch stärker bekannt machen, sondern vor allem auch zur häufigen Benutzung der neuen informativen homepage des Fördervereins (www.botanischer-garten-wuppertal.de) anregen. Sie wird an Mitglieder und Interessenten des Vereins verschenkt (z.B. bei Veranstaltungen und Führungen durch den Botanischen Garten); weitere Exemplare können aber auch durch eine Spende an den Verein ‚erworben‘ werden. Entsprechende Anfragen können über die postalische Adresse des Fördervereins (Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal) gestellt werden oder per e-mail: botanischergarten@stadt.wuppertal.de

200 Jahre historische Parkanlage Hardt (auf einer CD)

Man schrieb das Jahr 1807, als sich die Mitglieder im Magistrat der Stadt Elberfeld für eine „Holzpflanzung“ auf der Hardt aussprachen. Mit der Absicht, dass diese Anlage zum Vergnügen des Publikums gereiche, wurde die Hardt der erste Volksgarten in Deutschland.
Im Jahr 2007 feierte die Hardt daher ihr 200-jähriges Bestehen. Dazu wurde nicht nur eine interessante Ausstellung im neuen Glashaus der ‚Neuen Hardt‘ am Rande des Botanischen Gartens organisiert; dazu ist inzwischen auch eine CD erschienen: 200 Jahre Hardt mit der Geschichte der beliebten Parkanlage im Herzen von Wuppertal. Mit ihrer Hilfe können Interessierte und Park-Fans auf Spurensuche gehen:
Auf der CD finden sich in digitaler Form alle Informationen, die für die Ausstellung zum Geburtstag der Parkanlage zusammen-getragen wurden. Viele historische Bilder komplettieren die Sammlung. Herausgeber der CD ist das Ressort Grünflächen und Forsten, das auch für die Ausstellung Ende 2007 verantwortlich zeichnete.