Aktuell

Derzeit im Botanischen Garten – bis 31. Oktober 2018:

8. Skulpturenprojekt auf der Hardt

2009 wurde das Skulpturenprojekt von Oswald Gibiec-Oberhoff, Designer und Künstler aus Wuppertal, ins Leben gerufen und von ihm bis 2017 durchgeführt. Seitdem ist der Kunstsommer auf der Hardt zu einem festen und erfolgreichen Bestandteil der Wuppertaler Kunstszene geworden.

Unter dem Titel „8. Skulpturenprojekt Wuppertal Hardt“ wird das Projekt von Jaana Caspary (1988, Wuppertal), Jonas Hohnke (1983, Wuppertal) und Charlotte Perrin (1986, Marseille) mit Unterstützung der Mitglieder des Wuppertaler Atelier und Galeriekollektiv fortgeführt. Die Ausstellung wird unterstützt vom Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. und zeigt den Besuchern einen spannenden Einblick in die Kunstszene und bildet einen Dialog zwischen Natur und Kunst.

Der Botanische Garten Wuppertal bietet den Künstlerinnen und Künstlern einen ungewöhnlichen und inspirierenden Ausstellungsort. Bewusst wurde in diesem Jahr für das „8. Skulpturenprojekt Hardt“ kein Thema vorgegeben, um den ausstellenden Künstlern die größtmögliche Freiheit innerhalb ihres Schaffens in Bezug auf den besonderen Ort zu gewähren.

Die Kunstobjekte bleiben bis Ende Oktober erhalten.

Infos zur Ausstellung:
Die Jungkünstler, die in Düsseldorf an der Kunstakademie, an der Kunstakademie Münster und in Paris an der École Nationale Supérieure d’Arts Paris-Cergy studiert haben, haben junge und etablierte Künstler aus Wuppertal, Düsseldorf, Köln, Leipzig, Münster, Brüssel und Paris eingeladen, an dem diesjährigen Skulpturenprojekt teilzunehmen. In der wunderschönen Gartenanlage werden ab dem 01. Juli 2018 bis zum 31. Oktober 2018 Skulpturen und Installationen von insgesamt 16 Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt.

Ausstellende Künstler: Jaana Caspary, Bert Didillon, Jonas Hohnke, Georg Jahntur, Hanna Kier, Till-Martin Köster, Gereon Krebber, Anne Krönker, Gloria Maso, Evangelos Papadopoulos, Charlotte Perrin, Lydia Peter, Tobias Przybilla, Matthias Recht, Maarten van Roy, Philippa Schöne

Flyer Skulpturenprojekt 2018

Führungen durch das Skulpturenprojekt:
An folgenden Tagen werden Führungen für Erwachsene und Kinder angeboten:

  • Samstag, 11.08.2018 um 10.30 Uhr (Kinder). Max. Teilnehmerzahl: 12,
    Dauer: 1 Stunde
  • Samstag, 08.09.2018 um 14.30 Uhr (Erwachsene). Dauer: 1 Stunde
  • Samstag, 22.09.2018 um 14.30 Uhr (Kinder). Max. Teilnehmerzahl: 12,
    Dauer: 1 Stunde

Voranmeldungen zu den Führungen bitte unter skulpturenprojekt.hardt@gmail.com

Weitere Infos unter: www.skulpturenprojekt-hardt.de

Donnerstag, 19. Juli 2018, 18.00 Uhr

Schnupperkurs Tai Chi Chuan mit Ursula und Manfred Mestel

Die Schnupperkurse werden von Ursula und Manfred Mestel von der Tai Chi Chuan Föderation Rhein Wupper e.V. im 11. Jahr angeboten. Unter dem Motto „Fit durch den Sommer“ hat der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens e.V. vor 11 Jahren ein Bewegungsprogramm ins Leben gerufen. Tai Chi Chuan trägt mit langsamen, weichen, fließenden Bewegungen zu inneren Ausgeglichenheit und Entspannung bei. Bitte bequeme Kleidung und flaches Schuhwerk tragen.

Ort: Vor den Glashäusern am Elisenplatz.

 

Freitag, 20. Juli 2018, 18.30 Uhr

Sommer-Yoga Schnupperkurs

Erleben Sie einen kostenlosen Sommer-Yoga Schnupperkurs mit Xiaolei Zhang auf der Wiesenfläche vor den Glashäusern, ein sportliches Angebot des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.

Kursleitung: Frau Xiaolei Zhang ist ausgebildete Yogalehrerin und übt seit ihrem 15. Lebensjahr täglich Yoga. Sie ist langjährige Schülerin von Lance Schuler, dem Begründer des körperbetonten Inspya Yoga – einer faszinierenden Mischung verschiedener Yogastile. http://www.xiaolei-yoga.de

 Ablauf einer Yogastunde: Eine Yogastunde dauert 90 Minuten. Nach einer einführenden Entspannungsphase folgen Atem- und Dehnübungen. Dann wird eine Folge von Asanas (Körperstellungen) durchgeführt. Die Yogastunde schließt mit einer Meditations- und Tiefenentspannungsphase ab. Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen.

Eine Gymnastikmatte oder Decke ist mitzubringen

 

Sonntag, 22. Juli 2018, 15.00 – 17.00 Uhr

Der Förderverein stellt sich vor, bei schönem Wetter Öffnung des Elisenturms

Eine Präsentation des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V.. Mitglieder des Vereins informieren über die Arbeit und die Unterstützung des 1993 gegründeten Vereins. An einer Infotheke können sich Gartenbesucher über die bisherige und zukünftige Förderung informieren. Der Erwerb von Vereinsartikeln ist ebenfalls möglich. Bei schönem Wetter wird der Elisenturm geöffnet.

Eine Spende für den Förderverein ist erwünscht.

(Aus Brandschutzgründen dürfen keine Personen mit Gehbeeinträchtigung auf den Turm, die Personenzahl ist auf 40 begrenzt.)

 

Offene Gartenpforte 2018
Willkommen in Nachbars Garten:
14. und 15. Juli
16. und 16. September

 

Beiträge zum Botanischen Garten auf WDR 4:
Bericht zur Zapfenführung 24.02.2018
Bericht über fleischfressende Pflanzen 22.07.2017
Spaziergang druch den Botanischen Garten 05.03.2017
Pflanzenberatung 11.02.2017

 

Broschüren:
Die Teichvegetation
Einheimischer Buchenwald
Tropische Schmetterlinge

 

Eine PDF-Version des Jahresprogramms ist unter: www.wuppertal.de/bgw zu erhalten.

 

Die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens von April bis September:
In der Woche von 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen wird der Garten ab 9.00 Uhr geöffnet.

 

Öffnungszeiten des Glashauses, Warm- und Kalthausbereich von April bis September: Dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

Hier auch die aktuellen Infos aus der:

Station Natur und Umwelt in Wuppertal

 

7. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Postkarte zeigt Bilder von Schmetterlingspuppen aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass sie im 2011 wiederholt wurde.
Bei den hier abgebildeten Puppen handelt es sich – von links oben im Uhrzeigersinn – um die Puppen folgender Schmetterlinge:
1. Myscelia cyaniris – Fleck-Schillerfalter. 2. Greta oto – Glasflügler. 3.Archaeoprepona demophon – Großer Mischschuster. 4. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe. 5. Parides iphidamus – Gewöhnlicher Parides. 6. Biblis hyperia – Rotes Band. 7. Heliconius melpomene – Postbote. 8. Danaus plexippus – Monarchfalter

 

6. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Bilder auf der Postkarte stammen alle aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge im Botanischen Garten Wuppertal 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Im einzelnen handelt es sich – von oben links im Uhrzeigersinn – um:
1. Heliconius melpomene – Postbote oder Großer Kurier aus Mexiko bis Süd-Brasilien; 2. Greta oto – Glasflügler aus Mexico, Panama, Venezuela; 3. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (weiblich) aus Indien, Süd-China, Indo-China; 4. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (männlich); 5. Caligo memnon – Bananenfalter (Oberseite) aus Mexiko bis Brasilien; 6. Papilio thoas – Königs-Schwalbenschwanz aus Mittel- u. Süd-Amerika; 7. Caligo memnon – Bananenfalter (Unterseite); 8. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe aus Süd-Ost-Asien

5. Werbepostkarte des Fördervereins

 

4. Werbepostkarte des Fördervereins

 

3. Werbepostkarte des Fördervereins

 

Broschüre zum neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten

Gerade noch rechtzeitig zum Sommerfest ‚Rund um den Elisenturm‘ 2009 ist eine 64-seitige Broschüre über den neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten erschienen; mit 13 Seiten Einführungtext und 150 Pflanzen-Steckbriefe von Wolf Stieglitz sowie rund 50 Pflanzen-Fotos von Manfred Brusten; herausgegeben vom städtischen Ressort Grünflächen und Forsten und dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens der Stadt Wuppertal e.V.; für eine Schutzgebühr von nur 1.00 Euro erhältlich im Botanischen Garten. Zu empfehlen nicht nur für Besucher des neuen Heilpflanzen- und Gewürzgartens, sondern auch für Lehrer und Schüler und alle, die sich ganz allgemein für Heil- und Giftpflanzen und deren Verwendung interessieren: für ihre noch heute geltende Bedeutung für die Gesundheit des Menchen, ihrem Nutzen für wirksame Medikamente, die Gefährlichkeit von Giftpflanzen, die verschiedenen Wirkstoffe der pflanzlichen Drogen und ihre Anwendung bei verschiedenen Krankheiten.

2. Werbepostkarte des Fördervereins

.

Erste Werbepostkarte des Fördervereins

Zum Sommerfest 2008 brachte der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. seine erste Werbepostkarte heraus. Mit 9 Fotos von Manfred Brusten und gestaltet von www.pv-digital.de. Die Karte soll nicht nur durch postalische Versendung den Botanischen Garten über die Grenzen Wuppertals hinaus noch stärker bekannt machen, sondern vor allem auch zur häufigen Benutzung der neuen informativen homepage des Fördervereins (www.botanischer-garten-wuppertal.de) anregen. Sie wird an Mitglieder und Interessenten des Vereins verschenkt (z.B. bei Veranstaltungen und Führungen durch den Botanischen Garten); weitere Exemplare können aber auch durch eine Spende an den Verein ‚erworben‘ werden. Entsprechende Anfragen können über die postalische Adresse des Fördervereins (Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal) gestellt werden oder per e-mail: botanischergarten@stadt.wuppertal.de

200 Jahre historische Parkanlage Hardt (auf einer CD)

Man schrieb das Jahr 1807, als sich die Mitglieder im Magistrat der Stadt Elberfeld für eine „Holzpflanzung“ auf der Hardt aussprachen. Mit der Absicht, dass diese Anlage zum Vergnügen des Publikums gereiche, wurde die Hardt der erste Volksgarten in Deutschland.
Im Jahr 2007 feierte die Hardt daher ihr 200-jähriges Bestehen. Dazu wurde nicht nur eine interessante Ausstellung im neuen Glashaus der ‚Neuen Hardt‘ am Rande des Botanischen Gartens organisiert; dazu ist inzwischen auch eine CD erschienen: 200 Jahre Hardt mit der Geschichte der beliebten Parkanlage im Herzen von Wuppertal. Mit ihrer Hilfe können Interessierte und Park-Fans auf Spurensuche gehen:
Auf der CD finden sich in digitaler Form alle Informationen, die für die Ausstellung zum Geburtstag der Parkanlage zusammen-getragen wurden. Viele historische Bilder komplettieren die Sammlung. Herausgeber der CD ist das Ressort Grünflächen und Forsten, das auch für die Ausstellung Ende 2007 verantwortlich zeichnete.