Aktuell

Aktueller Beitrag „Der Nächste bitte! Pilzberatung“ auf WDR 4, mit Fotostrecke und Audiobeitrag

Radiobeitrag und Fotostrecke zur Pilzkundlichen Beratung in der WDR4-Gartenreihe „Drinnen und Draußen“ vom 27.10.2019

Weitere Beiträge zum Botanischen Garten auf WDR 4:
Radiobeitrag und Fotostrecke zur Bonsai-Beratung in der WDR4-Gartenreihe „Drinnen und Draußen“ vom 20.04.2019
Radiobeitrag und Fotostrecke zu den Frühjahrsblühern in der WDR4-Gartenreihe „Drinnen und Draußen“ vom 23.03.2019

Mittwoch, 13. November 2019, 18.00 Uhr
Einladung zum Vortrag: Wildbienen & die Wahl ihrer Nahrungspflanzen
Wir möchten Sie hiermit herzlich zum o. g. Vortrag in den Botanischen Garten einladen. Frau Dipl.-Designerin Anja Eder wird hierbei referieren. Werden Sie Wildbienenhelfer.
Dieser Punkt ist nicht in unserem Jahresprogramm enthalten, sondern wurde zusätzlich auf-genommen.
Die Themen des Vortrags lauten:
• Was sind Wildbienen?
• Was brauchen sie zum Überleben?
• Was bringt sie in Gefahr?
• Wie können wir helfen?
• Was muss ich wissen, um gezielt etwas für Wildbienen tun zu können?
• Wie können wir helfen?
Jeder von uns kann einen Beitrag zum Erhalt unserer Artenvielfalt leisten. Entdecken Sie die wunderbare Welt der Wildbienen und der heimischen Blühpflanzen. Letztlich kann man nur schützen, was man kennt.
Dieser Vortrag ist eine Veranstaltung des Ressorts Umweltschutz in Kooperation mit dem Botanischen Garten Wuppertal.
Ort: Orangerie, Elisenhöhe 1, Wuppertal

 

Donnerstag, 14. November 2019, 18.00 Uhr
Vortrag mit Bildpräsentation Antarktika – der mystische Kontinent aus Eis mit den Augen einer Botanikerin
Die Antarktis wird immer wieder als völlig vegetationslos beschrieben. Bei genauem Hinse-hen lässt sich aber vor allem an den Rändern des Kontinents vieles Pflanzliche entdecken, das zum genaueren Betrachten einlädt. Natürlich darf auch die zugehörige Tierwelt nicht vernachlässigt werden. Pinguine soweit das Auge reicht, haben ihren ganz besonderen Reiz. Auf dem Seeweg über die noch üppig grünen Subantarktischen Inseln entführt die Referen-tin, Frau Dr. Monika Steinhof, vom Förderverein des Botanischen Gartens, die Vortragsgäste auf eine Entdeckungsreise der besonderen Art.
Ort: Orangerie, Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal

 

Samstag, 16. November 2019, 14.30 Uhr
Welt der Zapfen – Zapfen der Welt – Führung durch die Zapfensammlung
Im Botanischen Garten Wuppertal ist eine der größten privaten Zapfensammlungen Deutschlands zu besichtigen. Sie gehört dem Geschäftsführer des Naturwissenschaftlichen Vereins, Wolf Stieglitz, der die – inzwischen auf ca. 420 Exponate angewachsene – Samm-lung betreut und heute eine Führung anbietet. Neben allgemeinen Erklärungen z.B. über den Aufbau des Zapfens werden die Familien, Gattungen und Arten der Koniferen sowie ver-wandter Familien vorgestellt.
Eine neue Broschüre zu der Sammlung ist unter dem Namen
„Welt der Zapfen – Zapfen der Welt“
im letzten Jahr erschienen und bei dieser Führung zu erwerben.
Wolf Stieglitz, Naturwissenschaftlicher Verein Wuppertal e.V.
Treffpunkt: Garteneingang neben dem Elisenturm
Die Führung ist kostenfrei.

 

 

Eine Besonderheit in unserem diesjährigen Jubiläumsjahr, 25 Jahre Verein der Freunde und Förderer, ist die Vorstellung eines Sammler- und Souvenir 0 Euro Scheins, auf dem der Elisenturm zu sehen ist.
Dieser wird zu Sonderveranstaltungen und allen anderen Veranstaltungen des Fördervereins zum Preis von 3 Euro verkauft. Ebenfalls ist dieser Schein auch in dem Verkaufsautomaten im Erker der Villa Eller zu erhalten.
Mitglieder des Fördervereins bekommen beim Kauf eines 0 Euro Scheins gegen Vorlage des Mitgliedsausweis einen weiteren geschenkt.

 

 

 

 

 

Ab sofort ist eine neue Broschüre in der Reihe GARTENFÜHRER des Vereins der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. erhältlich.

Titel: Einflüsse unserer Ernährung auf Klima und Umwelt – mit Rezepten aus der Vollwertküche.
Autorin: Anna Telöken, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB

Klimawandel, Umweltzerstörung und ständig zunehmende menschliche Erkrankungen haben die Autorin veranlasst, diese Informationsschrift des Fördervereins zu verfassen. Selbst verständlich gibt es viele Gründe und Ursachen, die für die weltweit fortschreitende Zerstörung unserer Erde verantwortlich sind.
In diesem Heft wird Bezug auf die alltäglichen Dinge genommen, die wir mit unserem Essverhalten für eine lebenswerte Umwelt verbessern können. Denn  auch mit einem bewussten Einkauf und der Zubereitung unserer Mahlzeiten können wir einen bedeutenden Beitrag zum Schutz unseres Weltklimas und für eine saubere Umwelt leisten.
Ebenfalls ist auch ein erheblicher Mehrwert für unsere eigene Gesundheit  durch eine in dieser Schrift überwiegend pflanzliche, vitalstoffreiche Ernährung zu erzielen. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern viele neue Erkenntnisse und vor allem viel Spaß beim Ausprobieren neuer Rezepte.

Erhältlich ist diese neue Broschüre zum Preis von 2 € in unserem Verkaufsautomaten im Erker vor dem Gartenzimmer in der Villa Eller, Elisenhöhe 1.

 

 

 

 

Hier eine Information aus dem Protokoll der Mitgliederversammlung vom 28.03.2019:

  • Antrag von Ehepaar Hille beim Zentrum für gute Taten – Aktion Bürgerbudget 2019

Herr Hille berichtet, dass es im Rahmen des Bürgerbudgets eine Abstimmungsmöglichkeit auf der Internetseite der Stadt gibt. Es sind von Herrn Hille zwei Projekte für die Hardt eingestellt worden:

  • Sanierung des Spielplatzes an der Waldbühne
  • Anlage einer Wildblumenwiese für Insekten an einem noch zu bestimmenden Ort

Er bittet um Mithilfe durch Stimmabgabe für diese Projekte.

 

https://talbeteiligung.de/topic/buergerbudget/thought/9900 (Sommerblumenwiese)

https://talbeteiligung.de/topic/buergerbudget/thought/9897 (Spielplatzsanierung auf der Hardt)

 

 

Jahresprogrammheft 2019:


 

Infoschriften zu essbaren Pflanzen:
Der Apfelbaum
Weizenvielfalt Teil I: Einkorn und Emmer
Bärlauch

Die Infoschriften sind sowohl hier auf unser Internetseite kostenfrei als auch als gedruckte Versionen im Gartenzimmer der Villa Eller im Botanischen Garten für 50 Cent zu erhalten.

Broschüren:
Die Teichvegetation
Einheimischer Buchenwald
Tropische Schmetterlinge

 

Die Öffnungszeiten des Botanischen Gartens von April bis September:
In der Woche von 7.30 Uhr bis 19.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen wird der Garten ab 9.00 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten des Glashauses, Warm- und Kalthausbereich von April bis September: Dienstags bis sonntags von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

Hier auch die aktuellen Infos aus der:

Station Natur und Umwelt in Wuppertal

7. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Postkarte zeigt Bilder von Schmetterlingspuppen aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Die Veranstaltung war so erfolgreich, dass sie im 2011 wiederholt wurde.
Bei den hier abgebildeten Puppen handelt es sich – von links oben im Uhrzeigersinn – um die Puppen folgender Schmetterlinge:
1. Myscelia cyaniris – Fleck-Schillerfalter. 2. Greta oto – Glasflügler. 3.Archaeoprepona demophon – Großer Mischschuster. 4. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe. 5. Parides iphidamus – Gewöhnlicher Parides. 6. Biblis hyperia – Rotes Band. 7. Heliconius melpomene – Postbote. 8. Danaus plexippus – Monarchfalter

6. Werbepostkarte des Fördervereins

Die Bilder auf der Postkarte stammen alle aus der Ausstellung Tropischer Schmetterlinge im Botanischen Garten Wuppertal 2010 (Fotos: Manfred Brusten). Im einzelnen handelt es sich – von oben links im Uhrzeigersinn – um:
1. Heliconius melpomene – Postbote oder Großer Kurier aus Mexiko bis Süd-Brasilien; 2. Greta oto – Glasflügler aus Mexico, Panama, Venezuela; 3. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (weiblich) aus Indien, Süd-China, Indo-China; 4. Cethosia cyane – Leopard Netzflügler (männlich); 5. Caligo memnon – Bananenfalter (Oberseite) aus Mexiko bis Brasilien; 6. Papilio thoas – Königs-Schwalbenschwanz aus Mittel- u. Süd-Amerika; 7. Caligo memnon – Bananenfalter (Unterseite); 8. Idea leuconoe – Weiße Baumnymphe aus Süd-Ost-Asien

5. Werbepostkarte des Fördervereins

4. Werbepostkarte des Fördervereins

3. Werbepostkarte des Fördervereins

Broschüre zum neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten

Gerade noch rechtzeitig zum Sommerfest ‚Rund um den Elisenturm‘ 2009 ist eine 64-seitige Broschüre über den neuen Heilpflanzen- und Gewürzgarten erschienen; mit 13 Seiten Einführungtext und 150 Pflanzen-Steckbriefe von Wolf Stieglitz sowie rund 50 Pflanzen-Fotos von Manfred Brusten; herausgegeben vom städtischen Ressort Grünflächen und Forsten und dem Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens der Stadt Wuppertal e.V.; für eine Schutzgebühr von nur 1.00 Euro erhältlich im Botanischen Garten. Zu empfehlen nicht nur für Besucher des neuen Heilpflanzen- und Gewürzgartens, sondern auch für Lehrer und Schüler und alle, die sich ganz allgemein für Heil- und Giftpflanzen und deren Verwendung interessieren: für ihre noch heute geltende Bedeutung für die Gesundheit des Menchen, ihrem Nutzen für wirksame Medikamente, die Gefährlichkeit von Giftpflanzen, die verschiedenen Wirkstoffe der pflanzlichen Drogen und ihre Anwendung bei verschiedenen Krankheiten.

2. Werbepostkarte des Fördervereins

.

Erste Werbepostkarte des Fördervereins

Zum Sommerfest 2008 brachte der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. seine erste Werbepostkarte heraus. Mit 9 Fotos von Manfred Brusten und gestaltet von www.pv-digital.de. Die Karte soll nicht nur durch postalische Versendung den Botanischen Garten über die Grenzen Wuppertals hinaus noch stärker bekannt machen, sondern vor allem auch zur häufigen Benutzung der neuen informativen homepage des Fördervereins (www.botanischer-garten-wuppertal.de) anregen. Sie wird an Mitglieder und Interessenten des Vereins verschenkt (z.B. bei Veranstaltungen und Führungen durch den Botanischen Garten); weitere Exemplare können aber auch durch eine Spende an den Verein ‚erworben‘ werden. Entsprechende Anfragen können über die postalische Adresse des Fördervereins (Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal) gestellt werden oder per e-mail: botanischergarten@stadt.wuppertal.de

200 Jahre historische Parkanlage Hardt (auf einer CD)

Man schrieb das Jahr 1807, als sich die Mitglieder im Magistrat der Stadt Elberfeld für eine „Holzpflanzung“ auf der Hardt aussprachen. Mit der Absicht, dass diese Anlage zum Vergnügen des Publikums gereiche, wurde die Hardt der erste Volksgarten in Deutschland.
Im Jahr 2007 feierte die Hardt daher ihr 200-jähriges Bestehen. Dazu wurde nicht nur eine interessante Ausstellung im neuen Glashaus der ‚Neuen Hardt‘ am Rande des Botanischen Gartens organisiert; dazu ist inzwischen auch eine CD erschienen: 200 Jahre Hardt mit der Geschichte der beliebten Parkanlage im Herzen von Wuppertal. Mit ihrer Hilfe können Interessierte und Park-Fans auf Spurensuche gehen:
Auf der CD finden sich in digitaler Form alle Informationen, die für die Ausstellung zum Geburtstag der Parkanlage zusammen-getragen wurden. Viele historische Bilder komplettieren die Sammlung. Herausgeber der CD ist das Ressort Grünflächen und Forsten, das auch für die Ausstellung Ende 2007 verantwortlich zeichnete.